MEINE ARBEIT

Ich bin Mama, seit einigen Jahren nun. Und ich mache Fotos. Von meinen Mädchen, von ihrem Leben, von ihren Erlebnissen, ihrer Beziehung zu sich und anderen. Ich halte die Zeit an. Für diesen kleinen Moment. All das zu dokumentieren, was sie erleben, hat mein Bewusstsein für den Wert des Alltäglichen verändert. Und ich habe mir oft gedacht, wie schade, dass sie nicht sehen werden, dass ich dabei war. Ich war die ganze Zeit dabei und habe sie gesehen. Und wenn die Jahre ins Land ziehen und meine Kinder zurück blicken, sehen Sie mich nicht in den Bildern. Ist das nicht schade? Ich denke schon.

Und deswegen gibt es sie, meine Art der Familienfotografie. Um Erinnerungen festzuhalten mit allen geliebten Menschen zusammen. Um sie zu konservieren. Für jeden von Ihnen. Für das ungeborene Kind im sanft gestreichelten Bauch der Mama. Für den Wildfang unterm Tisch, der in ein paar Jahren seine Koffer packt und dieses eine Album mit den Fotos mitnimmt. 

 

Für Mama und Papa, die dann durch die leere Wohnung streifen und sich erinnern an die Krümmel unterm Stuhl nach dem Frühstück und die Marmeladenschnute. 

Für alle, die diese Zeit jetzt als Geschenk ansehen, die es wert ist dokumentiert zu werden. Damit die Gefühle, diese Müdigkeit, Glückseligkeit, dieses Genervtsein und dieses Platzenwollen vor Liebe wieder und wieder gesehen werden können.

Mit all den Facetten, Wäschebergen, Windeleimern, Fußspuren, Milchflecken, bunten Kuchen und Eimern voller Kastanien. All das, was so normal erscheint und sich als so wertvoll erweisen wird. All das ist es wert dokumentiert zu werden.

Und das mache ich so gerne.